Dr. med. Irene Diegritz-Qaiyumi & Partner

 

 

Bild mit UltraschallgerätUltraschalluntersuchungen

 

  • Sonographie des Schädels

Untersuchung des Gehirns durch die offene Fontanelle oder den Knochen. Bei bestehenden Fehlbildungen des Herzens sollten Begleitanomalien des Gehirns ausgeschlossen werden. Zusätzlich ist eine Sonographie des Gehirns bei einem Säugling vor und nach einer Herzoperation empfehlenswert. Eine zusätzliche Doppleruntersuchung der Hirngefäße gibt Aufschluss über die Kreislaufwirksamkeit eines Herzfehlers. Auch bei einem Kephalhämatom (z.B. nach einer Entbindung mit der Saugglocke) ist eine Sonographie des Schädels empfehlenswert.

 

  • Sonographie des Abdomens

Der Bauchultraschall hilft bei der Einordnung eines Herzfehlers. Man kann so die Lages des Herzens in Beziehung zu den Bauchorganen, Leber und Milz setzen und den Verlauf der Bauchgefäße beurteilen. Zusätzlich können Fehlbildungen der Bauchorgane ausgeschlossen werden. Außerdem wird ein Bauchultraschall auch eingesetzt für die Abklärung bei rez. Harnwegsinfekten, bei Enuresis oder Obstipation, Eierstockzysten, Hodentorsionen, Raumforderungen im Bauchraum.

 

  • Dopplersonographie der abdominellen und retroperitonalen Gefäße

Die dopplersonographische Untersuchung des Bauchraumes und Retroperitoneums soll Informationen geben:
- Ausschluss einer Nierenarterienenstenose bei Bluthochdruck
- Ausschluss von Anomalien der Gefäße im Zusammenhang mit angeborenen Herzfehlern
- Ausschluss von Gefäßanomalien und – Krankheiten bei chronischen Bauchschmerzen
- Ausschluss von Gefäßverletzungen bei einem Bauchtrauma

 

  • Sonographie der Hüfte

Bei der Sonographie der Hüfte soll bei Säuglingen im Rahmen der U3 eine Fehlbildung der Hüfte ausgeschlossen werden. Dazu werden beide Hüften geschallt und dann die Hüftwinkel ausgemessen, sollte hierbei Auffälligkeiten auftreten, ist in einigen Fällen eine weitere Abklärung notwendig. Manchmal reicht es auch aus, den Säugling „breit zu wickeln“ (hierbei wird über die erste Windel eine zweite Windel angelegt, so dass der Säugling seine Beine im Hüftgelenk weiter spreizen kann).

 

  • Schilddrüse
  • Weichteile (Lymphknoten)
  • Nierenarteriendoppler
  • Brustdrüsen