Dr. med. Irene Diegritz-Qaiyumi & Partner

 

Bestimmung der Leistungsfähigkeit bei kardiopulmonalen Problemen

 

Eingeschränkte Leistungsfähigkeit und körperliche Probleme während einer Belastung können auf eine Erkrankung des Herzens oder der Lunge hinweisen. Eine Spiroergometrie hilft, diese Probleme herauszufinden, die individuellen Leistungsgrenzen zu bestimmen und die Therapie der Erkrankung zu optimieren.
Die Spiroergometrie ist eine neue Untersuchungsmethode, die zum einen alle Untersuchungsdaten des Belastungs- EKG´s beinhaltet (EKG, Blutdruck vor, während und nach der Belastung), aber auch zusätzlich die Sauerstoffsättigung, das Atemminutenvolumen, sowie die Aufnahme und Abgabe von Sauerstoff und Kohlendioxid mißt.
Hieraus ergibt sich eine große Menge von Untersuchungsdaten, welche folgende Fragestellungen beurteilen können:

 

  • körperliche Leistungsfähigkeit des gesunden und kranken Menschen
  • kardiale (Herz-) Funktion des gesunden und kranken Menschen
  • pulmonale (Lungen-) Funktion des gesunden und kranken Menschen
  • Kalorienverbrauch während der Belastung

 

 


Dies Ergebnisse können somit bei vielen Krankheitsbildern eine entscheidende Aussage treffen.

Hier eine kleine Auswahl:


Gerätschaften für Spiroergonometrieunklare Belastungsknick/Beschwerden beim Sport

 
  • Liegt es am Trainingsmangel, oder ist der Patient übertrainiert?
  • Liegt ein Belastungsasthma vor, welche beim Sport zu Luftnot führt?
  • Liegt eine verminderte kardiale Funktion vor?

 

operierter Herzfehler oder eingeschränkte Herzfunktion

 
  • Ist eine normale sportliche Belastung möglich?
  • In wie weit ist der Patient zum gesunden Menschen eingeschränkt?
  • Liegt eine Verschlechterung der Leistungsfähigkeit vor?
  • Ist eine Änderung der Therapie/Operation notwendig?


Adipositas (Fettsucht)

 
  • Wie verhält sich das Herz, die Lunge unter Belastung?
  • Welche Trainingsform hilft am besten beim Abnehmen?
  • Wann wird am meisten Fett verbrannt?


Lungenerkrankung

 
  • Wie gut ist der Patient körperlich belastbar?
  • Was limitiert während der körperlichen Belastung?
  • Wie gut ist die Therapie (soll sie intensiviert oder verringert werden)?
  • Wie sieht die Belastbarkeit im Verlauf aus?


Dies sind nur einige Fragen, welche mit Hilfe der Spiroergometrie nun besser beantworten werden können.

 

Fitness-Check durch Spiro-Ergometrie bei Leistungssportlern

Sport ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens, Immer mehr jedoch wird Sport auf einem hohen Leistungsniveau betrieben, so das eine genauere Beurteilung der aktuellen sportlichen Leistungsfähigkeit und deren Entwicklung für den sportlichen Erfolg entscheidend ist. Hier hilft seit langem die Spiroergometrie, welche den aktuellen Trainingsstand und dessen Entwicklung beurteilen kann.

 Zwei Kinder machen Herzsportübungen

Warum Kinderherzsport?

Für herzkranke/chronisch kranke Kinder ist Sport enorm wichtig. Beeinträchtigt durch angeborene Herzfehler, schwere Operationen, lange Krankenhausaufenthalte ist ihr Bewegungsspielraum erblich eingeschränkt. Wie auch beim gesunden Kind führt mangelnde körperliche Bestätigung zu motorischen Entwicklungsrückständen, welche nahezu zwangsläufig auch eine psychische und soziale Entwicklungshemmung zur Folge haben. Studien ergaben, daß diese in der Kindheit erworbenen Defizite im Erwachsenenalter nur schwer und unvollständig kompensiert werden können. Die leistungsorientierte Ausrichtung regulärer Sportvereine macht es Herzkindern/chronisch kranken Kindern oft unmöglich, dort mit ihren Altersgenossen zu trainieren. Mißerfolge sind vorprogrammiert. Aus Unwissenheit und Angst der Fachlehrer werden diese Kinder oft vom regulären Schulsport ausgeschlossen. Auch Eltern haben häufig Angst, ihr herzkrankes/chronisch krankes Kind einer körperlichen Belastung auszusetzen.
Jahrelang habe ich in Langenhagen eine Kinderherzsportgruppe, die von der Abteilung für Kinderkardiologie initiiert wurde, betreut.